expoMINT im Marta – Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker/in praktisch erleben mit KungFu

SchülerInnen beim Bestimmen von Kunststoffen am KungFu-Stand auf der expoMINT
SchülerInnen beim Bestimmen von Kunststoffen am KungFu-Stand auf der expoMINT

120 SchülerInnen aus dem Kreis Herford hatten am vergangenen Donnerstag die Möglichkeit, auf der expoMINT praxisnah spannende Ausbildungsberufe aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) im Museumsforum des Marta in Herford zu erleben. Die expoMINT wird jährlich durch den Verein experiMINT veranstaltet. Das KungFu-Projekt hat die Veranstaltung dieses Jahr als Kooperationspartner unterstützt.

Insgesamt haben 12 Unternehmen aus dem Kreis Herford die Bereiche Elektrotechnik, Maschinenbau oder Produktion & Fertigung vertreten. Die SchülerInnen konnten sich schon im Voraus informieren und bereits für einen der drei angebotenen Bereiche anmelden. So wurde sichergestellt, dass hauptsächlich wirklich interessierte und motivierte SchülerInnen mit dabei sind. Einige Lehrer haben sogar mittels Bewerbungen eine Vorauswahl der teilnehmenden Schüler für die expoMINT getroffen.

In ihrem gewählten Bereich lernten die SchülerInnen insgesamt vier Unternehmen intensiv in einem einstündigen Workshop je Stand kennen. Produktion und Fertigung stand ganz unter dem Stern der kunststoffverarbeitenden Industrie. Somit eine super Gelegenheit für KungFu und unsere teilnehmenden KungFu-Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen und für den Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik zu werben.

Am KungFu-Stand haben die SchülerInnen verschiedene Kunststoffe kennengelernt und vor allem auch gelernt, diese zu bestimmen. Ein Highlight war das Anbrennen der verschiedenen Kunststoffe mit anschließender Geruchsprobe. Die SchülerInnen waren den gesamten Tag über konzentriert dabei, sodass der bereitgestellte Feuerlöscher nicht zum Einsatz kommen musste. Dabei hatten sie sichtlich Spaß. Wir hoffen, viele SchülerInnen begeistert zu haben und freuen uns auf zahlreiche neue Verfahrensmechaniker/innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik.

1. Arbeitssitzung KungFu-Nachwuchsbeirat Digitalisierung

Am 15.11.2018 kam der KungFu-Nachwuchsbeirat Digitalisierung im ikuowl (Institut für Kunststoffwirtschaft) in Lemgo zu einem ersten Arbeitstreffen zusammen. Auszubildende aus kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen haben sich gemeinsam mit dem KungFu-Team über Themen, angefangen beim Azubimarketing, über das erfolgreiche Betriebspraktikum bis hin zum Thema, was Unternehmen im Hinblick auf den Fachkräftemangel tun sollten, um ihre ausgelernten Azubis zu halten, ausgetauscht. Die Idee zu einem solchen Nachwuchsbeirat ist aus der KungFu-Bedarfserhebung heraus entstanden. Der Input der Auszubildenden im Zuge der Digitalisierung ist überaus wertvoll und erhält im Projekt einen hohen Stellenwert. Die Azubis haben sich sehr engagiert beteiligt. Es hat sich klar herausgestellt, dass die Azubis eine klare Meinung zu und ein hohes Interesse an den Themen haben und vor allem auch gehört werden wollen.
Wie sollten Azubis idealerweise auf der Firmenhomepage angesprochen werden, was halten die Azubis von Youtube-Videos, die das jeweilige Unternehmen und den Ausbildungsberuf zeigen, wie sollte ein ideales Betriebspraktikum ablaufen, was halten die Azubis von einem Digitalen Berichtsheft und was wünschen sich Auszubildende von ihrem Arbeitgeber? Dies waren nur einige Fragen, die angeregt diskutiert wurden. Das nächste Treffen soll schon bald folgen.

2. Treffen des Arbeitskreises Qualifizierung & Ausbildung

Am 13. November traf sich der Arbeitskreis Qualifizierung & Ausbildung bei dem Unternehmen BE Bauelemente in Leopoldshöhe. Gastgeber Volker Zegula, als Ausbildungsleiter im Unternehmen tätig, begrüßte die Teilnehmerrunde. Mit einer kurzen Präsentation gab er den Gästen einen Überblick über das Unternehmen und stellte sehr anschaulich, passend zur aktuellen Diskussion zum Thema Fachkräftemangel, Zahlen und Prognosen zum zukünftigen Fachkräftebedarf sowie zur Entwicklung der Mitarbeiteraltersstruktur in Lippe vor.

Danach ging es um das Thema „Ausbildung der Ausbilder“ – Wie gelingt es, Ausbilder/Ausbilderinnen fit zu machen für die Herausforderungen, die sich aus dem Anpassungsprozess der betrieblichen Aus- und Weiterbildung im Zuge der Digitalisierung ergeben?

Von der Paul Christiani GmbH stellte Lars Hartwig in einem Impulsvortrag das Online-Tool EMPA vor. Damit können sich AusbilderInnen in einem onlinegestützten Zertifikatslehrgang zum Experten für Medienpädagogik in der Ausbildung (EMPA) weiterbilden. Im Anschluss gab es im Kreise der 19 TeilnehmerInnen, u.a. aus sieben kunststoffverarbeitenden Unternehmen, eine angeregte Diskussion zum Themenkomplex. Eine kurze Führung durch die Produktions-und Fertigungsanlagen des Unternehmens rundete das Programm ab.

 

„KungFu“ zeigt die Stärke der Kunststoffbranche am „Lippe.MINT-Tag“

Am 09.10.2018 fand in der Lipperlandhalle in Lemgo zum neunten mal der „Lippe MINT-Tag“, organisiert vom zdi-Zentrum Lippe.MINT, statt.

KungFu etablierte hier einen eigenen Unternehmensbereich für Firmen aus der Kunststoffbranche.

Aktion der Firma POS Tuning

Mit dabei waren die Unternehmen:
Oskar Lehmann GmbH & Co. KG,
H & H Gesellschaft für Engineering und Prototypenbau mbH und  POS Tuning Udo Voßhenrich GmbH. 

Am Lippe MINT-Tag beteiligten sich ca. 1000 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-13 aus ganz Lippe.
Im Zuge dessen wurden den Teilnehmern ein tolles Angebot an Aktivitäten geboten:

  • Ausstellungsstände mit Aktivities von Unternehmen, Hochschulen und regionalen Akteuren
  • Workshops von Unternehmens- und HochschulvertreterInnen zu MINT-Themen, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Region
  • Führungen durch Werkstätten und Institutionen
  • Speed-Dating mit Unternehmen und KungFu (Kunststoff goes Future, www.kungfu-owl.de)
  • Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit
  • MINT-Quiz

Einen Bericht aus der Presse finden Sie hier: Focus-Online

Berufsorientierungstour in der Kunststoffindustrie

Am 26.09.2018 fand zum ersten mal eine Berufsorientierungstour in der Kunststoffindustrie in Zusammenarbeit von „KungFu“ mit der Kommunalen Koordinierungsstelle Schule – Beruf (Schu.B) statt. Bei einer ganztägigen Exkursion hatten nun 15 Lehrer und Berufsberater die Möglichkeit, die Ausbildung auf betrieblicher Seite zu erkunden. Auf dieser Tour drehte sich alles um Ausbildungsberufe in der Kunststoffindustrie: Werkzeugmechaniker und Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik.

Tobias Döhring vom Projektteam KungFu erklärt den Teilnehmern die überbetriebliche Ausbildung im Institut für Kunststoffwirtschaft OWL (ikuowl)

Die Teilnehmer lernten die Unternehmen Coko-Werk GmbH & Co. KG aus Bad Salzuflen und E.I.S. Aircraft Products and Services GmbH aus Lemgo kennen. Zudem besuchten sie das Institut für Kunststoffwirtschaft (ikuowl) am Lüttfeld Berufskolleg in Lemgo, um einen umfassenden Einblick zu erhalten.
Anhand von Führungen durch die Unternehmen und die Produktionen haben die jeweiligen Ausbilder und Auszubildenden ihre Ausbildungsberufe vorgestellt. Besonderen Wert wurde darauf gelegt, dass die Menschen, die hinter dem Beruf und dem Unternehmen stehen, ihren persönlichen Weg zum jeweiligen Berufsbild aufzeigten.

Die Teilnehmer der BO-Tour vor dem Gebäude der E.I.S. Aircraft Products and Services GmbH

„Es wurde deutlich, dass es nicht immer nur auf gute Noten und spezifische Schulabschlüsse ankommt. Die Begeisterung für den Beruf und Fähigkeiten, wie handwerkliches Geschick, sind wichtige Kriterien für unsere Ausbildungsbetriebe“, so Katja Seibel vom Externen Ausbildungsmanagment  im Projekt KungFu.

 

KungFu auf der Berufe live in der IHK Detmold

 

„KungFu“ auf der „Berufe live“ im Gebäude der IHK Lippe zu Detmold. Während der zweitägigen Messe konnten gute Kontakte zu zukünftigen Bewerbern geknüpft werden. Anhand von Produkten, Fotos und Aktionen wurde den Messebesuchern ein umfangreicher Einblick in die typischen Ausbildungsberufe der Kunststoffbranche gewährt.

Azubis gestalten Zukunft der Kunststoffbranche mit

v. l. n. r. Bernhard Brisgies (Team KungFu), Henri Voth (Mechatroniker 3. Lehrjahr, Felix-Fechenbach-Berufskolleg), Marcel Block (Mechatroniker 2. Lehrjahr, Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik), Stefan Weisgut (Mechatroniker 2. Lehrjahr, Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik), Dennis Skorodumov (Mechatroniker 3. Lehrjahr, Felix-Fechenbach-Berufskolleg), Katja Seibel (Team KungFu)

Um mehr über die Bedürfnisse der Kunststoffbranche zum Thema Digitalisierung in der Ausbildung herauszufinden, hatte KungFu von Dezember 2017 bis Februar 2018 eine große Bedarfserhebung durchgeführt, an der mehr als 60 Unternehmen sowie mehr als 230 Auszubildende aus der Region Ostwestfalen-Lippe teilgenommen haben . Die Ergebnisse wurden am 20. April 2018 in einer großen Veranstaltung in der Lipperlandhalle mit mehr als 130 TeilnehmerInnen aus Industrie, Politik, Bildung und Wissenschaft vorgestellt.

Die teilnehmenden Azubis, sofern sie über 18 waren, konnten auch an einer Verlosung teilnehmen. Den Gewinnern aus der Verlosung wurden nun feierlich die Preise überreicht: Es gab Gutscheine im Wert von 15,- bis 50,- EURO zu gewinnen.

Vier Auszubildende aus OWL haben vom KungFu-Projektteam am 26. Juni 2018 persönlich ihre Preise entgegengenommen. Die Verleihung fand im Institut für Kunststoffwirtschaft in Lemgo statt.

Den Gewinnern dankte das gesamte Team für die Beteiligung an der Umfrage. Da die Meinung und das Wissen der Jugendlichen von enormer Bedeutung ist, hat KungFu am 20. April 2018 auch den ersten Azubi-Nachwuchsbeirat im Projekt gegründet. Die Partizipation der Jugendlichen ist im Rahmen der Digitalisierung unerlässlich. Die erste Zusammenkunft des Nachwuchsbeirates findet im Herbst 2018 statt.

KungFu vertreten auf der KUTENO

Elena Gelfand (KiOWL e.V.), Carsten Kießler (Leitung ikuowl), Achim Gerling (Projektleitung KungFu), Bernhard Brisgies (Team KungFu)

Eine neue branchenübergreifende Messe für die kunststoffverarbeitende Industrie hatte vom 5. bis zum 7. Juni 2018 im A2-Forum in Rheda-Wiedenbrück ihre Tore geöffnet und auch KungFu war mit einem Gemeinschaftsstand zusammen mit dem Institut für Kunststoffwirtschaft (ikuowl) sowie dem Verein Kunststoffe in OWL vertreten. Als regionale, kompakte Zuliefermesse für die gesamte Prozesskette der kunststoffverarbeitenden Industrie setzt die KUTENO ganz explizit auf das Thema Networking und Austausch. Durch eine entspannte Atmosphäre mit dem gleichzeitig vorhandenen hochqualifizierten und umfassenden Produktportfolio bot die Messe eine spannende Plattform für den Austausch der Aussteller und der rund 1.300 Besucher.

Das KungFu-Team nutzte die Gelegenheit das Thema Aus- und Weiterbildung in den Fokus der Besucher zu rücken sowie auch mit vielen Akteuren aus der Kunststoffbranche ins Gespräch zu kommen. Gerade die besondere Atmosphäre, die u.a. durch gesonderte Kontaktflächen zu einem persönlichen Austausch einlud, trug wesentlich zum Erfolg der Messe bei. Der Messetermin vom 7. bis 9. Mai im nächsten Jahr ist schon fest im Kalender des KungFu-Teams notiert.

Kunststoff goes Future: Bildungsdialog in der Lipperlandhalle beschäftigt sich mit Zukunftsthemen

v.l.n.r.: Achim Gerling (Projektleitung KungFu), Henrik Fischer (Azubi Coko-Werk), Markus Rempe (Vorstandsvorsitzender Lippe Bildung eG), Dr. Axel Lehmann (Landrat des Kreises Lippe), Maurice Lepa (Azubi Eifler Kunststoff-Technik), Jimmy Klassen (Azubi PLANTAG Coatings), Benjamin Schneider (Azubi BE Bauelemente) Foto: Kreis Lippe, Malin Stuckmann

Den Herausforderungen der Digitalisierung jetzt begegnen: Darum geht es bei dem Projekt „KungFu – Kunststoff goes Future“, das sich dem Thema „Bildung 4.0“ angenommen hat und sich auf die Kunststoffbranche in Ostwestfalen-Lippe konzentriert. Nun fand als Auftaktveranstaltung ein Bildungsdialog für „KungFu“ in der Lipperlandhalle in Lemgo statt. Gut 150 Vertreter von Unternehmen, allgemeinbildenden Schulen, Berufskollegs, Hochschulen und Organisationen sowie interessierte Bürger nahmen an der Veranstaltung teil und tauschten sich rege über die digitale Zukunft der Ausbildung aus. „Kunststoff goes Future: Bildungsdialog in der Lipperlandhalle beschäftigt sich mit Zukunftsthemen“ weiterlesen